JEAN-PAUL-SCHULE, WUNSIEDEL

Besseres Lernen mit effizienter LED-Beleuchtung

 

Gutes Licht im Klassenzimmer fördert das Lernen, steigert die Konzentrationsfähigkeit und das Aufnahmevermögen. Wenn die Beleuchtung zudem ein angenehmes visuelles Ambiente mit hohem Sehkomfort bietet, unterstützt sie außerdem das Wohlbefinden von Schülern und Lehrern. Dieser Leitgedanke bestimmte auch die Generalsanierung der Jean-Paul-Schule in Wunsiedel, die wieder in neuem Glanz erstrahlt. 

Das Zentrum des Schulkomplexes mit Grund- und Mittelschule, Dreifachturnhalle und Lehrschwimmhalle bildet ein Altbau aus dem Jahr 1929. Dieser wurde in mehreren Abschnitten durch die ARGE Dömges Architekten, Regensburg, und Kuchenreuther Architekten, Marktredwitz, energetisch saniert, die Fassade nach historischem Vorbild wiederhergestellt und das Gebäude mit modernster Technik ausgerüstet. An die Beleuchtungsanlage der Ganztagsschule wurden hohe Ansprüche gestellt. Sie sollte hocheffiziente LED-Beleuchtung mit modernem Lichtmanagement verbinden. Dies konnte durch die direkt-indirekt strahlenden visula-Pendelleuchten von Regiolux nicht nur lichttechnisch, sondern auch ästhetisch ansprechend erfüllt werden.

Im Zuge der Sanierung wurde die bestehende Beleuchtung in den Fluren und Klassenzimmern ersetzt durch visula Pendelleuchten, die über eine KNX-Installation im Gebäude gesteuert werden. Für die Umrüstung auf die moderne LED-Beleuchtung zuständig war Jörg Friedrich von der WUN Elektro GmbH aus Wunsiedel.

„Die visula-Pendelleuchten von Regiolux boten die notwendige Flexibilität für die Umstellung auf KNX und DALI, außerdem den geforderten Direkt-/Indirekt-Lichtanteil für gutes Licht in den Klassenzimmern.“

 

Die Leuchte erzielt mit seitlicher Lichteinkopplung ein sehr homogenes Erscheinungsbild und dank hochwertiger Microprismatik auch eine für Bildschirmarbeitsplätze geeignete Entblendung. In den Treppenhäusern kam eine Variante der visula als Wandleuchte zum Einsatz – eine Sonderanfertigung, die auf die Anforderungen im Schulgebäude abgestimmt wurde. Ein großer Vorteil war, dass sich modernes Lichtmanagement in die Leuchten einfach und sicher integrieren ließ. In den Klassenzimmern konnte problemlos eine Zwei-Kreis-Dimmung realisiert werden, so dass die Leuchten im vorderen Bereich beim Einsatz eines Beamers getrennt angesteuert werden können. Die Beleuchtung wird durch das KNX-System präsenzabhängig gesteuert. In den abgehängten Decken integrierte Präsenzmelder sorgen dafür, dass das Licht komplett abgeschaltet wird, sobald der letzte Schüler den Raum verlassen hat – dadurch werden weitere hohe Energieeinsparungen erzielt.

Auch in anderen Bereichen der Jean-Paul-Schule kamen Leuchten von Regiolux zum Einsatz, beispielsweise in der Schulküche und in den Werkräumen. Hier sorgen planara Einlegeleuchten für die geforderte höhere Schutzart IP54. Für die Beleuchtungssanierung konnten Fördermittel der Klimaschutzinitiative des BMU genutzt werden. Voraussetzung dafür ist der Einsatz von LED-Leuchten inklusive Lichtsteuerung sowie eine CO2-Einsparung von mindestens 50 Prozent. Die erzielte Einsparung im Altbau liegt bei 70 Prozent und damit deutlich höher.

Regiolux Innovationen – verpasse nichts!